Triggerpunkt Diagnostik und Therapie am Hund



Durch akute / chronische Überlastung oder direktes Trauma entstehen verhärtete Zonen (TP) in der Skelettmuskulatur.
Sie sind in der Regel druckempfindlich und verursachen Schmerzen und somit auch Bewegungseinschränkungen.
Triggerpunkte geben schon frühzeitig Auskunft darüber, ob Gelenke bzw. Gelenkabschnitte, Sehnen, Muskel-Sehnen-Übergänge oder Muskelgruppen überbelastet werden.
Die Untersuchung der Triggerpunkte hilft dem Therapeuten bei der Ursachenfindung bzw. Eingrenzung des Problems.

Seminarinhalte:
Theorie / Entstehung Triggerpunkte
Lokalisation der Triggerpunkte
Bedeutung / Interpretation der Triggerpunkte (z.B. TP Knie, TP Hüfte)
Üben am Mensch
Praktisches Üben am Hund
Behandlung der Triggerpunkte

Dozentin: Bettina Oberstraß, Human- und Tierphysiotherapeutin, Zusatzqualifikationen u.a. in Myofasciale Triggerpunkt Therapie, Manuelle Therapie, Osteopathie, Lymphdrainage, Bowen Therapie

Seminardaten:
Wann: 20. Oktober 2019
Samstag 10:00 – 16:00 Uhr

Seminarort mit Übernachtungsmöglichkeit:
www.landhaus-mehren.de, Im Brouch 1, 53567 Mehren/Westerwald

Seminarkosten: 145 Euro inkl. Skript, Getränke, Kaffee

Das Seminar ist für ausgebildete Hundephysiotherapeuten und Osteopathen.




Anmeldungen an info@tierphysio-in-balance.de